Über uns

Konstrukt des LPV Ostallgäu.

Der Landschaftspflegeverband (LPV) Ostallgäu e.V. wurde am 10. Oktober 2002 als gemein­nütziger, einge­tragener Verein (e.V.) gegründet. Unsere Vor­stand­schaft setzt sich zu gleichen Teilen aus Ver­tretern der Land­wirt­schaft, der Natur­schutz­ver­bände und der Kom­mu­nal­politik zusam­men. Diese für alle Land­schafts­pflege­ver­bände typische Kon­struk­tion schafft Ver­trauen, fördert eine breite Akzep­tanz und stärkt die prak­tische Arbeit vor Ort.
Tätig wird der Land­schafts­pflege­ver­band auf Wunsch von Grund­eigen­tümern, Land­wirten, Privat­per­sonen, Ver­bänden, Kommu­nen und Behör­den, aber auch auf Eigen­ini­tiative.
Vor­aus­set­zung für den Beginn eines jeden Projektes ist die Zustim­mung des Grund­eigen­tümers zu den geplanten Maß­nahmen auf seiner Fläche. Jede Koope­ration beruht auf dem Prinzip der Frei­willig­keit. Schon in der Planungs­phase erfolgt eine enge Abstim­mung mit den zustän­digen Fach­behörden.

Duchführung und Finanzierung.

Für die Durch­füh­rung von Maß­nahmen und Projek­ten werden bevor­zugt orts­an­sässige Betriebe beauf­tragt. Dabei arbeiten wir eng mit dem Maschi­nen­ring zusam­men. Viele Land­wirte finden so ein zusätz­liches Ein­kom­men im prakti­schen Natur­schutz. Sie werden ent­lohnt für Leistungen, die sie für die Gesell­schaft erbringen. Sie kennen die Flächen am besten und können lang­jährige Erfah­rung, fach­liche Kennt­nisse und die nötigen Geräte in die Land­schafts­pflege ein­bringen.
Durch Beauf­tra­gung von Betrie­ben haupt­säch­lich aus der Region wird die hei­mi­sche Wirt­schaft gestärkt. Die Finanzierung des LPV erfolgt haupt­sächlich über Mit­glieds­bei­träge des Land­krei­ses und der Kom­mu­nen und über staat­liche Förder­gelder, außer­dem über Zu­zah­lungen von Gemein­den und Flächen­eigen­tümern.
Die Geschäftsstelle in Markt­ober­dorf kümmert sich um die Planung und Antrag­stellung, Organi­sation, Durch­füh­rung und Abrech­nung von Land­schafts­pflege­maß­nah­men und Projekten.

Unser Logo.

Unser Vereinslogo zeigt eine stilisierte Blüte des Sumpfherzblatts vor einem typischen Ausschnitt Allgäuer Landschaft mit Grünland, Seen und den fast immer in Sichtweite liegenden Bergen. Das Sumpf-Herzblatt (botanisch: Parnassia palustris) wächst sowohl in den noch zahlreichen Streuwiesen als auch auf den Bergwiesen des Ostallgäus - zwei Lebensräume, um die sich der LPV Ostallgäu in besonderem Maße kümmert.

Vorstand

Vorsitzende

1. Vorsitzende: Landrätin Maria Rita Zinnecker

Stellvertr. Vorsitzender: Dieter Frisch

Stellvertr. Vorsitzender: Josef Nadler

 

Die neunköpfige Vorstand­schaft des LPV Ost­all­gäu e.V. setzt sich aus je drei Ver­tre­tern der Kom­mu­nal­poli­tik, der Natur­schutz­ver­bände und der Land­wirt­schaft zu­sam­men. Diese Drit­tel­pari­tät ist ein wesent­li­ches Merk­mal aller Land­schafts­pflege­ver­bände in Deutsch­land und gewähr­leistet einen Inter­essens­aus­gleich zwischen den drei Gruppen.

Landwirtschaft

Josef Nadler (Kreisobmann Bayerischer Bauernverband)

Josef Schorer (1. Vorsitzender Maschinen- und Betriebshilfering Ostallgäu)

Hermann Hipp (Landwirt)


Naturschutzverbände

Dieter Frisch (Bund Naturschutz)

Monika Appelt (Deutscher Alpenverein)

Gertrud Kurfürst-Koch (Bayerischer Jagdverband)


Kommunalpolitik

Maria Rita Zinnecker (Landrätin Landkreis Ostallgäu)

Lars Leveringhaus (1. Bürgermeister Markt Obergünzburg)

Thomas Pihusch (1. Bürgermeister Gemeinde Roßhaupten)